Elisabeth mit Girasol

 

Hallo Alex,

ich dachte mir ich melde mich mal wieder bei euch um euch zu berichten wie es Girasol nun so geht, da wir uns ja nun schon einige Zeit nicht mehr gehört haben...

Girasol hat sich nun nach fast genau 13 Monaten sehr gut bei mir eingelebt! Da er ja nach der Ankunft in Österreich am 1.9.2008 doch leider etwas mitgenommen war vom langen Transport und deutlich zu wenig Kilos auf den Rippen hatte, wurde er von mir die ersten Monate überhaupt nicht geritten.

Er nahm jedoch bereits nach kurzer Zeit schön zu und wir konnten uns beim gemeinsamen Longiertraining, Spaziergängen, Bodenarbeit, etc. sehr gut kennen lernen.

Seit Oktober 08 steht er nun in einem tollen Reitstall, wo er den ganzen Tag über mit einer kleinen Herde Koppelgang hat, nachts in der Box steht (im Sommer wenn es sehr heiß ist stehen sie auch da draussen), soviel Heu zu fressen bekommt wie er will und einfach nur sein Leben genießt ;-)

Als mit der Zeit seine Kraft wieder kam, stellte sich heraus, dass dieser kleine Kerl ein gewaltiges Schlitzohr ist *hihi*.

Ein derart dominantes Pferdchen gabs schon lange nicht mehr in der Herde, die er gehörig durcheinander brachte. Er ist zwar der Jüngste, aber auch der Schnellste und Mutigste und so war er sofort zum Herdenchef "aufgestiegen".

Auch bei den Menschen probierte er des öfteren ob er nicht doch "der Chef sein dürfte", doch ich konnte ihm durch viel Bodenarbeit und Beschäftigung bald beibringen, dass dem nicht so war :-)!!

Mittlerweile akzeptiert er mich als Alphatier und kommt sogleich herangelaufen wenn ich auf die Koppel gehe und nach ihm pfeife. Anfang Februar dieses Jahres begann ich dann auch ihn zu reiten. Natürlich konnte er noch nicht viel (bzw. hatte alles verlernt ;-)) und so gestaltete sich dies als "zweites anreiten".

Durch seinen extremen Sturkopf und seine Dominanz macht er mir zwar des öfteren das Leben schwer, jedoch können wir mittlerweile einige kleine Erfolge verbuchen. Ich entdeckte auch seine Leidenschaft für Zirkuslektionen und er beherrscht nun bereits das Kompliment, den Spanischen Schritt (den konnte er glaub ich schon, da er sogleich mit Begeisterung mitmachte) und auch meine Gerte apportiert er bereits...

Unsere neue Leidenschaft ist das Ausreiten gehen, er schreitet mit einer Gelassenheit durch die Landschaft, dass es eine Freude ist! So stürmisch und energiegeladen er in der Bahn ist, so gelassen und mutig ist er im Gelände (meistens jedenfalls, hihi).

Ich kann euch nur sagen ich habe eine große Freude mit dem kleinen Kerl, auch wenn er sehr oft noch etwas ungestüm ist, aber ich könnte es mir ohne ihn nicht mehr vorstellen!

Liebe Grüße Elisabeth

 

PS: Anbei einige (mehr oder weniger) aktuelle Fotos.

 

 

 

noch in Spanien:

 

 

 

zurück zur Übersicht



© 2009 - 2014 Finca Barock
Alle Rechte vorbehalten. - Alle Angaben ohne Gewähr.